LH-Logo

Umweltschutz-Informationszentrum Lindenhof des Landesbundes für Vogelschutz e.V.

Aktuelles vom UIZ Lindenhof:

Umweltstation Lindenhof des LBV erneut als UN- Dekade- Projekt „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ auszeichnet

München

Das Nationalkomitee der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" hat am 12. November 2009 erneut ein Projekt der LBV- Umweltstation Lindenhof aus Bayreuth als Offizielles UN- Dekade-Projekt ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Aktionen, die die Anliegen der UN-Dekade vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln.
"Nachhaltigkeit zu lernen muss in Schule, Ausbildung und Studium selbstverständlich werden. Nur so können künftige Generationen globale Probleme wie den Klimawandel bewältigen", so Prof. Gerhard de Haan, Vorsitzender des Nationalkomitees. "Die mehr als 970 Offiziellen Dekade-Projekte leisten dazu einen wesentlichen Beitrag." Nachhaltigkeit erstreckt sich dabei auf die Bereiche Ökologie, Wirtschaft und Soziales.
Mit dem Projekt „Wasser zieht Kreise – Schulen und Jugendgruppen beleben den Obermain“ wurde bereits zum dritten Mal ein innovatives Projekt der Bayreuther Umweltstation des LBV als UN- Dekade Projekt ausgezeichnet. Das oberfrankenweite Projekt beinhaltet Gewässerexkursionen und erlebnispädagogische Inhalte um den Obermain und seine Zuflüsse zu erleben und selbst für saubere Flüsse aktiv zu werden. Bisher untersuchten ca. 70 Schulen und Jugendgruppen die Gewässergüte und Fließgewässerstruktur oder lernten ökologische Zusammenhänge des Ökosystems Obermain in ihrer Heimat kennen. Das Einzugsgebiet des Projektes erstreckt sich dabei entlang des Mains von Bayreuth bis Bamberg. Finanziert wird das Projekt vom Bayer. Staatsministerum für Umwelt und Gesundheit, der Bayrerischen Sparkassenstiftung, der Sparkasse Bayreuth, und natürlich vom Landesbund für Vogelschutz. Infos zum Projekt unter www.Wasser-zieht-Kreise.de

Bayern und LBV mit Vorrreiterrolle

Von den 91 ausgezeichneten Projekten aus ganz Deutschland waren 38 aus Bayern. Dabei wurden auffallend viele Projekte des Landesbund für Vogelschutz in Bayern ausgezeichnet, was deutlich macht, welch bedeutende Rolle der Verband für die Bildung für Nachhaltige Entwicklung in Bayern einnimmt.

Nachhaltigkeit kommunizieren und konkret erlebbar machen

Projektleiter Thomas Kappauf, der das ausgezeichnete Projekt „Wasser zieht Kreise“ aus Bayreuth umsetzt, meint dazu: „der Runde Tisch „Bildung für Nachhaltigkeit“ und der Austausch mit anderen ausgezeichneten Akteuren zeigt, das das Thema mittlerweile nicht nur in der schulischen und außerschulischen Umweltbildung, sondern auch in die Bereiche Wirtschaft, Globales lernen, Bildungspolitik, in Studiengänge, sowie kulturelle Bildung Einzug hält. Problematisch ist jedoch, dass die Rahmenbedingungen an vielen Schulen keine Zeit für innovative Formen des ganzheitlichen Lernens, z.B. Projektunterricht oder außerschulische Unterrichtsgänge zulässt. Dabei passen die Themen zum Lehrplan, bieten neue Chancen für Schüler und Lehrer, Schlüssel- und Gestaltungskompetenzen, Motivation, fachübergreifenden Transfer und letztendlich die Zukunftsfähigkeit von Schule und Lernenden zu optimieren. Bildung für nachhaltige Entwicklung ist sehr komplex und wird noch nicht klar genug in der Öffentlichkeit und vor allen in den Medien kommuniziert. Wir als Umweltstation leisten mit unseren Projekten ganz konkrete und handfeste Wege, Nachhaltigkeit im Alltag zu erfahren und umzusetzen. Dies muss sich auch in den regionalen Medien niederschlagen, sonst verpufft unsere fruchtbare Arbeit.“

Runder Tisch tagt zum Thema Geld und Nachhaltigkeit

Anlass der Preisverleihung in München ist das Treffen des Runden Tisches der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2004-2015). Rund 100 Vertreter von Nicht-Regierungsorganisationen, Kommunen, Ländern, Bund und Unternehmen treffen sich dazu am 12. und 13. November auf Einladung der Bayerischen Staatsregierung. Sie beleuchten "Die ökonomische Seite der Nachhaltigkeit". Finanzielle Verbraucherbildung, Corporate Social Responsibility und die Kosten nicht-nachhaltiger Entwicklung werden diskutiert.

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Das Nationalkomitee hat bereits mehr als 970 Initiativen als Dekade-Projekte ausgezeichnet und lädt dazu ein, sich ebenfalls zu bewerben. Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt. Wo kaufe ich Kleidung, ohne Ausbeutung in Asien oder Afrika zu unterstützen? Wie fördern wir wirtschaftlichen Fortschritt, ohne die Umwelt zu zerstören? Das sind nur zwei der Fragen, die Bildung für nachhaltige Entwicklung beantwortet.

Die UN-Dekade

Mit der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" (2005-2014) haben sich die Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet, das entsprechende Bildungskonzept in allen Bereichen des Bildungssystems zu stärken. Auf Grundlage eines einstimmigen Bundestagsbeschlusses koordiniert die Deutsche UNESCO-Kommission die deutschen Aktivitäten zur UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung". Sie hat ein Nationalkomitee berufen und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung eine Dekade-Koordinierungsstelle eingerichtet. Weitere Informationen zu allen Offiziellen Dekade Projekten finden Sie auf der Website der Dekade in Deutschland.

Nachhaltig lernen Ausgezeichnete Preisträger des LBV mit Prof. de Haan (vierter von links) und Thomas Kappauf (fünfter von links) Foto: